Vom 27. bis 31. Oktober wird die systematische Auslöschung jüdischen Lebens durch das NS-Regime wieder sichtbar gemacht. Die Video-Sound-Installation “Die Gothaer Synagoge lebt” am Altstadtforum möchte wieder sichtbar machen, was gewaltsam unsichtbar gemacht worden ist – die Gothaer Synagoge als Teil des Stadtbildes und die “jüdische Kultur” als Teil der “deutschen Kultur”.
Sie sind herzlich eingeladen, in den Abendstunden der letzten Oktobertage das Projekt der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in Kooperation mit Genius Loci Weimar zu besuchen.
weitere Informationen unter
https://stiftungfriedenstein.de/ausstellungen-und-veranstaltungen/die-gothaer-synagoge-lebt-fassadenprojektionen-am-ort-der
[Fotos: Albrecht Loth]
[VP]