„Fremdenfeinde und Wutbürger – Verliert die demokratische Gesellschaft ihre Mitte?“

Lesung mit dem Autor Prof. Wolfgang Benz
am 17. Mai 2017 um 19 Uhr
Gotha im Tivoli

Wahlen stehen derzeit im Zeichen von Politikverachtung, artikuliert auf der Straße und im Internet von „Bürgern in Wut“ und von einer Bewegung, die mit antimodernen Parolen Stimmung macht. Die Erfolge rechter Demagogen verstören und machen ratlos. Argumente sind fruchtlos, weil Wutbürger nach anderen Regeln agieren als denen der Vernunft. Die Grundwerte unserer Demokratie – Liberalität, Toleranz, Kompromissbereitschaft in einer offenen Gesellschaft – werden verachtet: Das ist aber das eigentliche Programm der neuen Bewegungen, die auf grundsätzlicher Dissens, auf unbedingte Polarisierung, auf die Verletzung von Regeln fixiert sind. Rechtspopulisten fordern mehr plebiszitäre Partizipation, verharren aber in der Ablehnung der Strukturen der parlamentarischen Demokratie. Wirksame Gegenstrategien können Politik und Gesellschaf nur entwickeln, wen Inhalte und Formen rechter Diskurse offengelegt werden.
Prof. Dr. Wolfgang Benz war viele Jahre Leiter des Instituts für Antisemitismusforschung in Berlin.
Eine Veranstaltung von „Bündnis gegen rechts. Gotha ist BUNT e.V.“

Mai 9th, 2017|